Du bist was Du isst!

Lesezeit: 3-5 Minuten

 

 

Nicht nur durch Gedanken oder Gefühle können wir beeinflussen, wie wir uns fühlen.

Etwas Immanentes ist: Wenn wir uns gesund ernähren, fühlen wir uns besser, denn wir führen unserem Körper diejenigen Vitamen und diejenige Energie zu, die er auch wirklich braucht!

 

Nach einer Studie von Epidemiologen des deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg zufolge leben Männer im Durchschnitt 17 Jahre – Frauen 14 Jahre – länger, welche sich gesund ernähren, regelmäßig Sport treiben, auf ihr Körpergewicht achten, wenig rotes Fleisch essen, nicht rauchen und wenig Alkohol trinken. 14 - 17 Jahre!

 

Stell Dir mal vor, was Du in dieser Zeit alles erleben kannst!

Das heißt nicht, dass Du nicht immer wieder einmal ein Fast-Food-Restaurant besuchen darfst.

Das heißt nicht, dass Du gänzlich zum Veganer werden musst.

 

Du wirst Dich jedoch fitter und energiegeladener fühlen, wenn Du auf deine Ernährung Acht gibst. Du hast mehr Kraft im Alltag und wirst nicht immer so müde sein.

Eine ausgewogene Ernährung wird immer hochgehalten, doch kann sie Dir nur ein erfüllteres Leben bringen, wenn Du Dich wirklich daran hältst!

 

Es hilft nichts, wenn Du sie immer auf den nächsten Tag verschiebst, denn wir müssen uns bereits bei der nächsten Mahlzeit darüber im Klaren sein, was wir unserem Körper zuführen wollen.

 

Eine gesunde Ernährung muss dabei nicht teurer sein, sie kann uns sogar preiswerter kommen. 300g Buttergemüse kosten im Supermarkt z.B. nur 50 Cent!

 

Dein Körper ist die Hülle deines Geistes und dein Geist kann sich nur so gut fühlen, wie Du deine Hülle behandelst. Du wirst effektiver sein, mehr Leistung abrufen können und Dich im Kopf auch freier fühlen. Sorge Dich zurecht um deinen Körper, denn ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper!

 

Statt Chips und Schokolade tut es auch eine geschnittene Karotte mit etwas Öl. Oder einen in Scheiben geschnittenen Apfel.

Vielleicht fällt es Dir anfangs schwer. Dann kannst Du zu folgendem leichten Trick zurückgreifen: Kaufe keine Süßigkeiten mehr ein. Was Du nicht daheim hast, kannst Du auch nicht essen (und auf deine Frage hin, die Dir vielleicht in den Sinn kommt: Ja, ich schreibe dies nicht nur, ich habe tatsächlich nichts Süßes zu Hause; nicht, weil ich Süßes nicht mag - ich genehmige mir in bestimmten Abständen etwas Süßes, aber ich merke es selbst in mir). Die positive Veränderung wirst Du nach etwa 2-3 Wochen merken. Probiere es einfach mal aus! Hört es sich anstrengend an, nicht mehr so viel Süßes zu essen? Hört es sich anstrengend an, statt Abends auf der Couch zu sitzen mit Freunden oder deinem Partner einen Spaziergang oder Sport zu machen? Hört es sich für Dich anstrengend an, wirklich mal etwas durchzuziehen?

 

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Wir gewöhnen uns an Neues, schneller als wir meinen. Wir lieben es, "faul" zu sein. Wenig zu tun. Und wir fühlen uns so viel besser, wenn wir wirklich etwas durchziehen, was uns WIRKLICH gut tut! Viel besser, als "faul" zu sein.

 

Streich die Wörter: "hätte ich doch" aus deinem Wortschatz. Diese Worte bringen Dir nichts.

Sag Dir: "Ab jetzt werde ich mich gesünder ernähren!"

 

Und mit jedem Tag, den Du so danach lebst, wirst Du Dir selbst mehr Respekt zollen. Und das wird Dich stärker machen.

Gesund. Kräftig. Und Umwerfend!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0